Category Archives: Jobs

Universitätsassistentin / Universitätsassistent (prae doc)

Am Institut für Produktions-, Energie- und Umweltmanagement, Abteilung Nachhaltiges Energiemanagement, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B1) befristet auf die Dauer von 4 Jahren. Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 2.731,- brutto (14 x jährlich) und kann sich auf Basis der kollektiv-vertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des Angestelltenverhältnisses ist ehest möglich.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Mitwirkung bei Forschungsprojekten der Abteilung für Nachhaltiges Energiemanagement
  • selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten und wissenschaftliche Weiterqualifikation mit dem Ziel der Erstellung einer Dissertation
  • Mitwirkung bei Lehrveranstaltungen der Abteilung sowie Durchführung von eigenen Lehrveranstaltungen
  • Betreuung von Studierenden
  • Mitarbeit bei administrativen und organisatorischen Aufgaben der Abteilung sowie gegebenenfalls in universitären Gremien
  • Mitarbeit bei der Konzeption, Beantragung, Umsetzung und Koordination von universitären Projekten und Veranstaltungen (Drittmittelprojekte, Gastvorträge, Konferenzen etc.)
  • Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Abteilung für Nachhaltiges Energiemanagement

Voraussetzungen für die Einstellung:

  • abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (insbesondere Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft oder Marketing; Volkswirtschaftslehre) oder eines nahestehenden Studienfachs (z. B. Psychologie mit einem Schwerpunkt auf Wirtschaftspsychologie)
  • Erfahrung bei der Anwendung von empirischen Forschungsmethoden (insbesondere im Bereich quantitativer Methoden)
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Erwünscht sind:

  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Auslandserfahrung
  • Grunderfahrungen in der Lehre (z. B. Studienassistenz, Tutorium) oder ausdrückliches Interesse an universitärer Lehrtätigkeit
  • ausdrückliches Interesse an den Forschungsthemen der Abteilung für Nachhaltiges Energiemanagement (z. B. soziale Akzeptanz von erneuerbaren Energietechnologien)

Diese Stelle dient der fachlichen und wissenschaftlichen Bildung von AbsolventInnen eines Master- bzw. Diplomstudiums mit dem Ziel des Abschlusses eines Doktorats-/Ph.D.-Studiums Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Bewerbungen von Personen, die bereits über ein facheinschlägiges Doktorat bzw. einen facheinschlägigen Ph.D. verfügen, können daher nicht berücksichtigt werden.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und Arbeitszeugnisse) bis spätestens 5. April 2017 unter der Kennung 179/17 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei/Recruiting, ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular unter www.aau.at/obf zu richten.

Nähere Auskünfte erteilt Univ.-Prof. Dr. Nina Hampl, E-Mail: nina.hampl@aau.at.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von entstandenen Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

AssistentInnenstelle im Bereich Smart Grids

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende Stelle zur Besetzung aus:

Universitätsassistentin / Universitätsassistent

an der Fakultät für Technische Wissenschaften, Institut für Vernetzte und Eingebettete Systeme, Abteilung Smart Grids, im Beschäftigungsausmaß von 75 % (Basis KV: B1). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 2.022,40 (14 x pro Jahr) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Es ist ebenfalls vorgesehen den Vertrag durch einen 10h Projektvertrag nach Verfügbarkeit von Mitteln zu ergänzen.

Beginn des auf vier Jahre befristeten Dienstverhältnisses ist ehest möglich.

Aufgabengebiet:

  • Forschung im Bereich der Energieinformatik mit Schwerpunkt auf neuartigen Verfahren zu Smart Microgrids
  • Selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten mit dem Ziel der Erstellung einer Dissertation
  • Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Bereich der Elektro- und Informationstechnik (u. a. Kurse zu ” Smart Grid Lab ” und “Schaltungstechnik”)
  • Mitarbeit an administrativen und organisatorischen Aufgaben des Instituts
  • Betreuung von Studierenden
  • Mitwirkung bei PR-Aktivitäten des Instituts bzw. der Fakultät

Die Forschungsgruppe beschäftigt sich mit dem Entwurf, der Modellierung und der Analyse zukünftiger Systeme zur Energieerzeugung, -messung und Verwaltung. Die größte Herausforderung liegt hier in der Wandlung unseres Energiesystems in ein intelligentes Netz mit minimalem CO2-Ausstoß. Zu diesem Zweck behandelt die Forschungsgruppe interdisziplinäre Fragestellungen in den Bereichen Selbstorganisation und der künstlichen Intelligenz.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in einem engagierten, kollegialen und internationalen Team im sehr gut ausgestatteten Lakeside Science & Technology Park tätig. Arbeitssprache ist Englisch. Das Institut kooperiert mit nationalen und internationalen Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Es ist zudem Teil des Forschungsclusters Lakeside Labs (selbstorganisierende vernetze Systeme) und eines euro-päischen Erasmus-Mundus Doktoratskollegs (interaktive und kognitive Systeme).

Voraussetzungen zum Einstellungstermin:

  • Abschluss eines Diplom- oder Masterstudiums an einer in- oder ausländischen Universität in Informatik, Telematik,  Elektrotechnik, Informationstechnik, Kommunikationstechnik, Energietechnik oder Physik mit gutem Erfolg
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fundierte Kenntnisse in zwei oder mehreren der folgenden Bereichen: Energieinformatik, Energietechnik, Kommunikationsprotokolle, Künstlicher Intelligenz, Erneuerbare Energien, Komplexe Systeme
  • Ausgewiesene Programmierfertigkeiten in C, Java oder Python

Erwünscht sind:

  • Soziale und kommunikative Kompetenzen
  • Fachspezifische Auslandserfahrung
  • Erste einschlägige Publikationen
  • Bereitschaft zur engagierten Mitarbeit in Forschung, Lehre und Administration

Diese Stelle dient der fachlichen und wissenschaftlichen Bildung von Absolventinnen und Absolventen eines Master- bzw. Diplomstudiums mit dem Ziel des Abschlusses eines Doktoratsstudiums der Technischen Wissenschaften. Bewerbungen von Personen, die bereits über ein facheinschlägiges Doktorat bzw. einen facheinschlägigen Ph.D. verfügen, können daher nicht berücksichtigt werden.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 10. August 2016 unter der Kennung 448/16 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei/Recruiting ausschließlich über das Onlinebewerbungsformular unter http://www.aau.at/obf zu richten.

Weitere Informationen finden sich auf den Webseiten nes.aau.at. Auskünfte erteilt Univ.-Prof. Wilfried Elmenreich (Tel.: +43-463-2700-3649).

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- oder Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Ausschreibung Universitätsprofessur für Nachhaltiges Energiemanagement

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt gelangt gem. § 99 UG ab 1. Dezember 2014 eine

Universitätsprofessur für Nachhaltiges Energiemanagement

im vollen Beschäftigungsausmaß befristet auf fünf Jahre zur Besetzung. Die Stiftungsprofessur ist betriebswirtschaftlich ausgerichtet. Nach Ablauf der Befristung soll eine unbefristete Professur für Nachhaltiges Energiemanagement gem. § 98 UG eingerichtet werden.

Aufgabenbereich

  • Vertretung des Fachbereichs Nachhaltiges Energiemanagement in Forschung und Lehre
  • Aufbau eines klaren Forschungsprofils mit Fokus auf die Bereiche Energiewirtschaft, Energie­effizienz sowie Energietechnologien
  • Deutsch- und englischsprachige Lehre im Rahmen der Bachelor- und Masterstudien der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowie Weiterentwicklung des Studienzweigs „Energie- und Umweltmanagement“ im Studium der Angewandten Betriebswirtschaftslehre inkl. der Betreuung von facheinschlägigen Praxissemestern, Bachelor- und Masterarbeiten
  • Aufbau internationaler Lehrkooperationen
  • Mitwirkung im Doktoratsstudienprogramm
  • Akquisition und Abwicklung von kompetitiv eingeworbenen Drittmittelprojekten
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Aufbau von Forschungskooperationen innerhalb der Universität, insbesondere Koordination des fachübergreifenden Forschungsclusters „Energiemanagement & -technik“
  • Forschungskooperationen mit nationalen und internationalen Universitäten sowie mit der Energie­wirtschaft und Unternehmen mit hoher Affinität zu diesem Thema
  • Transfer der wissenschaftlichen Erkenntnisse in die betriebliche Praxis
  • Mitwirkung im Universitätsmanagement

Voraussetzungen

  • Ausgezeichneter Doktoratsabschluss der Betriebswirtschaft oder des Wirtschafts­ingenieurwesens oder eines gleichwertigen Universitätsstudiums
  • Nachgewiesener Arbeitsschwerpunkt im Bereich Energiemanagement
  • Nachweis empirischer Forschungsausrichtung
  • Ausgezeichnete wissenschaftliche Qualifikation, nachgewiesen insbesondere durch Publikationen in hochrangigen Fachzeitschriften
  • Erfahrungen in kompetitiv eingeworbenen Drittmittelprojekten
  • Hochschuldidaktische Kompetenzen, nachgewiesene Lehrerfahrung im Hochschulbereich
  • Erfahrungen in nationalen, internationalen sowie interdisziplinären Forschungs- und/oder Lehrkooperationen
  • Praxis- und Anwendungsorientierung im Sinne des Aufgabenbereichs

Erwünscht sind

  • Facheinschlägige Habilitation oder nachgewiesene gleichzuhaltende wissenschaftliche Qualifikation
  • Akquisition und Durchführung von kompetitiv eingeworbenen Drittmittelprojekten
  • Nachgewiesene Lehrerfahrung in englischer Sprache
  • Führungskompetenz, Fähigkeit zur Leitung universitärer Organisationseinheiten
  • Einschlägige Praxiserfahrung
  • Kompetenz im Gender Mainstreaming
  • Gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift

Der Aufgabenbereich der Professur bedingt, dass die zukünftige Professorin / der zukünftige Professor den Arbeitsmittelpunkt nach Klagenfurt verlegt.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal – insbesondere in Leitungsfunktionen – an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationen erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Die Bezüge sind Verhandlungsgegenstand. Das Mindestentgelt für diese Verwendung (A1 gem. Universitäts-KV) beträgt derzeit € 66.600,– brutto jährlich.

Ihre Bewerbung, bestehend aus einem maximal fünfseitigen Hauptteil (Motivationsschreiben,   tabellarischer Lebenslauf, Nennung der fünf wichtigsten Publikationen samt kurzer Begründung) sowie allfälligen ergänzenden Anhängen (z.B. LV-Evaluierungen), richten Sie bitte bis spätestens 17. September 2014 per E-Mail an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Büro des Senats, z. Hd. Frau Tomicich (sabine.tomicich@aau.at sowie an bv_energie@aau.at). Für inhaltliche Fragen beachten Sie bitte

http://www.uni-klu.ac.at/onlinebroschueren/wiwi/wirtschaft/de/

Englische Fassung:http://www.uni-klu.ac.at/onlinebroschueren/wiwi/wirtschaft/en/

oder wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden des Berufungsverfahrens „Nachhaltiges Energiemanagement“, Univ.-Prof. DI. Dr. Erich Schwarz (Tel.: 0463/2700-4050 oder erich.schwarz@aau.at).

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Laufbahnstelle für eine/einen Associate Professorin / Associate Professor an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Wien

An der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Wien ist am Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe eine Laufbahnstelle mit Qualifizierungsvereinbarung für eine/einen Associate Professorin / Associate Professor für das Fachgebiet Elektrische Energieverteilsystemein Form eines auf 6 Jahre befristeten, vertraglichen Dienstverhältnisses ab 01.04.2014 zur Besetzung ausgeschrieben. Die Stelle beinhaltet im Bereich Forschung eigenständige Arbeiten auf den Gebieten Automatisierte Verteilnetzführung unter Einbeziehung von Informations- und Kommunikationstechnologien (Smart Grids), Einbindung erneuerbarer und dezentraler Energiewandlung und –speicherung in das Energiesystem, Elektromobilität, Microgrids sowie Schutztechnik und den Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf elektrischen Energieverteilsystemen, ihrer Planung, Modellierung, Simulation und Analyse sowie der Integration dezentraler erneuerbarer Energiequellen, energieträger-übergreifender dezentraler Speichersysteme und der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien für die automatisierte Verteilnetzführung.

Für die Stelle bestehen folgende Anstellungserfordernisse: Gesucht wird ein/e international ausgewiesene/r einschlägig promovierte/r Wissenschaftler/in mit mehrjähriger Erfahrung in einem oder mehreren der folgenden Forschungsgebiete:
– Auswirkungen dezentraler Energiewandlung auf Verteilnetzbetrieb und Netzschutz
– Integration dezentraler erneuerbarer Energiequellen und dezentraler Speichertechnologien in das Energiesystem
-Einbindung der Elektromobilität in die Energieversorgungssysteme
-Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien für Energieverteilsysteme
– Zuverlässigkeit, Resilienz und Inselfähigkeit von Energieverteilsystemen
– Echtzeitsimulation von Energieverteilsystemen und Microgrids

und Erfahrungen in der Lehre und in der Betreuung von Bachelor-, Master- und Doktorats-Studenten/innen.

Von dem/der erfolgreichen Bewerber/in wird vorausgesetzt, dass er/sie sich in der Pflichtlehre der Fakultät für Elektrotechnik engagiert und eine eigenständige wissenschaftliche Arbeitsgruppe aufbaut.

Für die Stelle ist eine Einreihung in die Gehaltsgruppe B1 des Kollektivvertrages für Arbeitnehmer/innen der Universitäten, eine 40 Stundenwoche, und ein monatliches Mindestentgelt von derzeit € 3.411,70 (14 mal) vorgesehen. Nach Abschluss der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt die Einstufung in die Gehaltsgruppe A 2 und erhöhen sich diese Entgelte auf monatlich EUR 4.034,70 brutto (14x jährlich).

Bewerbungen müssen einen wissenschaftlichen Lebenslauf, eine Publikationsliste, Exemplare der fünf wichtigsten Veröffentlichungen, sowie eine Liste der eingeworbenen Projekte, und der Lehrveranstaltungen enthalten. Sie sind zu richten an den Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Wien, Erzherzog Johann Platz 1, A-1040 Wien. Der schriftlichen Bewerbung sollte eine CD-ROM beigelegt werden, welche die kompletten Bewerbungsunterlagen enthält. Bewerbungsfrist: bis 04.01.2014

Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung angefallener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.
The Faculty of Electrical Engineering and Information Technology of Vienna University of Technology invites applications at the Institute of Energy Systems and Electrical Drives for a Tenure track position with qualification agreement for associate professor in the area of Electrical Energy Distribution Systems in form of a initially fixed-term (6 years) tenure track position starting from 01.04.2014. Research areas to be independently covered are automated distribution system operation including information and communication technologies (Smart Grids), integration of renewable and distributed energy resources into the energy system, electro-mobility, Microgrids as well as protection technology. The successful candidate is expected to initiate independent, creative research programs and to establish an own research group.

A strong emphasis is placed on the broad fields of planning, modeling, simulating and analyzing electrical energy distribution systems as well as the integration of decentralized renewable energy resources, hybrid energy storage systems and application of information and communication technologies for automated distribution system operation.

The following requirements for applications to this position exist. The successful candidate is expected to be an internationally recognized scientist with a PhD relevant to the field and perennial experience in one or several of the following research areas:

– Impact of distributed energy resources on distribution system operation and protection
– Integration of decentralized renewable energy resources and distributed storage into the energy system
– Integration of electro-mobility into the energy system
– Application of information and communication technology in energy distribution systems
– Reliability, resilience and island capability of energy distribution systems
– Real time simulation of energy distribution systems and Microgrids
and experience and commitment to excellence in teaching and supervision of undergraduate, graduate and PhD students.

The successful candidate is expected to participate in teaching according to the curricula of the faculty of electrical engineering and information technology and to establish an own research group.

Salaries and benefits of the tenure track position are according to collective labor agreement for employees at universities, salary group B1, based on 40 hours per week, and a monthly minimum salary of currently € 3.411,70 (14 times per year). After signature of the qualification agreement salaries and benefits are raised to salary group A2 and thus monthly € 4.034,70 (14 times per year).

Applications should include curriculum vitae, list of publications, copies of 5 most relevant publications, list of successful grant applications, and list of teaching experience. Applications should be directed to the Dean of the Faculty of Electrical Engineering and Information Technology of Vienna University of Technology, Erzherzog Johann Platz 1, 1040 Wien, Austria. Applications should include a CD-ROM with an electronic version of the complete application documents. Candidate evaluation will begin on 04.01.2014.

Candidates are not eligible for a refund of expenses for travelling and lodging related to the application process.

Offene Stelle: EnergieinformatikerIn für F&E Projekte im Bereich Smart Grids

Siemens Personaldienstleistungen in Wien bietet eien Stelle für eine/n EnergieinformatikerIn für F&E Projekte im Bereich Smart Grids.

Aufgaben
– Konzeption, Evaluation und Entwicklung von Systemkomponenten (Datenstrukturen, Schnittstellen, etc.) und geeigneter Softwarearchitekturen auf Basis von neuesten wissenschaftlichen Ergebnissen der Energieinformatik sowie aktuellen Projektanforderungen und Spezifikationen
– Umsetzung dieser Systemkomponenten und Architekturen mit modernen Programmiersprachen, eventuell auf Embedded Systems (Java, C++, etc.)
– Konzentration im Besonderen auf die Anwendung von Verfahren des maschinellen Lernens auf Datenströme sowie effiziente Verfahren zur Steuerung massiv verteilter Energiesysteme (z.B. flexible Erzeuger, Lasten und Energiespeichern, Gebäude)
– Betreuung von Softwarelösungen in Feldtestumgebungen


Ausbildung:
– Studium und/oder Doktorat Informatik (bevorzugt Energieinformatik)

Kenntnisse/Sprachkenntnisse:
– Englisch: fließend in Wort und Schrift
– Sehr gute Programmierkenntnisse in C/C++ und Java
– Kenntnisse verteilter Systemarchitekturen und WebServices
– Kenntnisse im Datenbankbereich (z.B. MySQL)
– Vorkenntnisse im Bereich wissenschaftlicher Software (z.B. Matlab)
– Interesse an Themen rund um (erneuerbare) Energieversorgung, Steuerung komplexer Systeme, Energiemärkte, etc.

Erfahrungen:
– Interkulturelle Erfahrung
– Abwicklung von Softwareprojekten
– Erfahrung mit Embedded Systems wünschenswert

Fähigkeiten:
– Analysefähigkeit
– Kommunikationsfähigkeit
– Teamfähigkeit

Je nach konkreter Qualifikation und Berufserfahrung ist ein Jahresbruttogehalt von mindestens € 42.000,00 vorgesehen (dieses übersteigt jedenfalls das kollektivvertragliche Mindestgehalt). Die letztgültige Gehaltsvereinbarung trifft SPDL im Rahmen eines persönlichen Gesprächs.

Weitere Informationen unter: https://spdl.recruiting.siemens.at/portal/Stellenangebote-j1245.php

PhD position at ETH Zurich on public acceptance of energy infrastructure

The newly formed Human-Environment Systems (HES) group at ETH Zürich seeks to hire a PhD student, commencing as soon as possible, for a period of up to three years. Our group is part of the Institute for Environmental Decisions, within the Department for Environmental Systems Science. The student would pursue research within the thematic area of energy, development and security (HES:EDS) in an externally funded research project.

The HES:EDS thematic area concerns social and governance challenges and risks of a transition to a very large electricity system with high shares of renewables, spanning all of Europe, and possibly North Africa and the Middle East. Issues we are investigating include:

• the social acceptance of devoting large land areas to renewable power generation, centralized and decentralized, and transmission in one’s own back yard and in far off places;
• the methods and tools to involve stakeholders in the processes concerning electricity infrastructures and generation facilities, and the governance options to resolve competing interests for scarce resources, primarily land and water;
• the social and political implications of a system transformation, in particular energy security and human development impacts of cooperation between industrialised and developing regions, and ways of arriving at improved outcomes;
• the financing, construction and maintenance of an integrated power system across disparate and changing political and regulatory systems.

The successful applicant will have the opportunity to contribute to research within all research lines of the HES-EDS group, but in particular within the area of social acceptance of electricity transmission lines. Funding for this work comes from a new, European Commission-funded research project: INSPIRE-Grid (“Improved and eNhanced Stakeholders Participation In Reinforcement of Electricity Grid”), and the successful application will work with other project members in completing the research tasks already specified. The overall aim of this project is to provide the evidence base to support improvements to the permission processes for new electricity transmission lines in Europe, and in so doing improve the feasibility of renewable power options. The research tasks to be undertaken at ETH Zürich include analysing existing practices in different national contexts including different stakeholders’ needs and concern. The focus will be on why people oppose or support electricity grid projects, and what possible changes in the permission processes for such projects could accomplish.

Qualifications and skills: We seek a person with some degree of background knowledge on energy systems, gained through study or work experience, who is interested in focusing on social science research questions involving quantitative and qualitative methods, leading to a continuing career in research. Suitable candidates will hold a master’s degree in a relevant social science (e.g. political science, sociology, economics) or interdisciplinary field (e.g. environmental studies, geography, public policy). Excellent command of oral and written English, and willingness to actively engage with new concepts and methods in an interdisciplinary and international team are essential requirements. Proficiency in German, French, or Arabic would be an advantage, but is not a requirement. Prior work or research experience in risk communication processes would also be an advantage.

Position: We intend the position to be the context within which the successful candidate will complete a PhD degree. This will entail a limited amount of coursework, the preparation of a self-motivated research plan consistent with the INSPIRE-Grid project obligations, and ultimately the writing of a number of separate research papers for publication in the peer-reviewed scientific literature. Depending on the candidate’s past course transcripts, the ETH Zürich doctoral program office may also require the successful applicant to pass one or more entrance examinations within the first year. PhD students at ETH Zürich also typically engage in some undergraduate teaching, participate in workshops and seminars, and take on limited administrative duties.

The position will start as soon as possible, and is intended to be for a period of three years, within which time the successful candidate will fulfil project commitments and complete a PhD. The initial contract will be for a period of one year, with a transparent review process to determine annual renewal.

The working location will be Zürich, Switzerland, with some work-related travel within and potentially outside of Europe. All members of the HES group contribute to and benefit from a dynamic, friendly, and supportive work environment, where they have the opportunity to pursue independent and self-motivated scholarship at the same time as they benefit from close collaboration with more senior colleagues, as well as a wide international network. We have a policy of supporting all HES group members in their professional development, including attending academic conferences and workshops, and assistance in preparing for their next professional step. ETH Zürich consistently ranks among the top universities in the world, while the city of Zürich is one of the most liveable. Salaries and benefits are extremely competitive, and compensate for the high cost of living in Switzerland.

Application process: To apply, please submit a written application as an email attachment to Anthony Patt, whose contact information may be found on the HES website: www.hes.ethz.ch<http://www.hes.ethz.ch/> . Please include the words “PhD Student Application” in the email header. The application, in English, will consist of: (a) a cover letter, in which you describe your background, interest in the position, and interest in pursuing a PhD degree at ETH Zürich; (b) a resume or curriculum vitae, including past education, qualifications, work experience, and any publications; (c) scanned copies of university grades or transcripts at the bachelor and masters levels, with any additional information needed to interpret that information; (d) the names, affiliation, and contact information (telephone and email address) of two references who would be willing to discuss your qualifications. If you wish to submit a sample of written work, please feel free to do so.

You will receive a confirmation of receipt within several days. On 12 September 2013 the team members involved in the INSPIRE-Grid project (Anna Scolobig, Anthony Patt, and Johan Lilliestam) will review all applications received by then, and will continue to review new applications until the position is filled. Following the initial review, we will schedule telephone interviews with a short list of candidates, and may invite one or more candidates for an interview in Zürich. We will notify all unsuccessful candidates as soon as we have reached an agreement with the successful candidate. It is our intention to make a decision as quickly as possible after having received an excellent application from a suitable candidate. We welcome international applications, and applications from women, disabled people, and historically disadvantaged minority groups.

(NOTE: DO NOT submit applications to the email address energy@env.ethz.ch<mailto:energy@env.ethz.ch>. Instead, use the address for Prof. Anthony Patt found on the www.hes.ethz.ch<http://www.hes.ethz.ch/> website)