Tag Archives: smart grid

Open position for 1 Predoc Scientist at University of Klagenfurt (all genders welcome)

The University of Klagenfurt, with approximately 1,500 employees and over 12,000 students, is located in the Alps-Adriatic region and consistently achieves excellent placements in rankings. The motto “per aspera ad astra” underscores our firm commitment to the pursuit of excellence in all activities in research, teaching and university management. The principles of equality, diversity, health, sustainability and compatibility of work and family life serve as the foundation for our work at the university.

The University of Klagenfurt is pleased to announce the following open position at the Department of Networked and Embedded Systems (Research Group Smart Grids) with a negotiable starting date, preferably commencing on October 1, 2021:

1 Predoc Scientist (all genders welcome)

Level of employment: 75 % (30 hours/week)

Minimum salary: € 31,200.40 per annum (gross); classification according to collective agreement: B1

Limited to: 4 years

Application deadline: August 25, 2021

Reference code: 367/21

Area of responsibility

  • Participation in research and teaching activities of the Smart Grids group
  • Independent scientific work with the goal of completing a doctorate/PhD degree in Computer Science
  • Committed participation in administrative and organisational tasks of the department
  • Participation in public relations activities of the department and/or the faculty

Requirements

  • Master’s degree or diploma at a domestic or foreign higher education institution in a field related to Computer Science, Telematics, Electrical Engineering, Information Technology, Communications Engineering, Power Engineering, Game Studies and Engineering or Physics.
  • Good knowledge in at least one of the following subject areas:
    • Energy systems
    • Simulation-based research methods (e.g., agent-based simulation, multi-agent simulation, Monte-Carlo simulation)
    • Swarm robotics
    • Gamification in energy systems
  • Very good programming skills
  • Fluency in English (spoken and written)

Desired skills

  • Communication and presentation skills
  • Subject-specific international and practical experience
  • Teaching experience and didactic competence
  • Organizational skills and willingness to support administrative tasks
  • First relevant publications (apart from the Master’s or diploma thesis)
  • German language skills (spoken and written)

Additional information

Additional information:

The research group deals with the design, modelling and analysis of future systems for energy generation, measurement and management. The main challenge here is the transformation of our energy system into a smart grid with minimal CO2 emissions. To this end, the research group addresses interdisciplinary issues in the fields of self-organisation and artificial intelligence. Another topic is self-organising swarm systems and their application in swarm robotics.

The staff members work in a dedicated, collegial and international team in the very well-equipped Lakeside Science & Technology Park. The working language is English. The department cooperates with national and international partners from science and industry. It is also part of the Lakeside Labs research cluster (self-organising networked systems) and a European Erasmus Mundus doctoral programme (interactive and cognitive systems).

Our offer:

The employment contract is concluded for the position as a Predoc Scientist and stipulates a starting salary of € 2,228.60 gross per month (14 times a year; previous experience deemed relevant to the job can be recognised).

The University of Klagenfurt also offers:

  • Personal and professional advanced training courses, management and career coaching, including bespoke training for women in science
  • Numerous attractive additional benefits, see also https://jobs.aau.at/en/the-university-as-employer/
  • Diversity- and family-friendly university culture
  • The opportunity to live and work in the attractive Alps-Adriatic region with a wide range of leisure activities in the spheres of culture, nature and sports

The application:

If you are interested in this position, please apply in English providing the following documents:

  • Letter of application
  • Curriculum vitae
  • Copies of degree certificates (Bachelor’s and Master’s or diploma degree)
  • Copies of official transcripts (Bachelor and Master) containing the list of all courses and grades
  • Master’s thesis. If the thesis is not available, the candidate should provide an explanation.

Apply here for this position!

We can only accept applications submitted before the deadline and comprising all necessary documents.

To apply, please select the position with the reference code 367/21 in the category “Scientific Staff” using the link “Apply for this position”.

For further information on this specific vacancy, please contact Prof. Dr. Wilfried Elmenreich (wilfried.elmenreich@aau.at). General information about the university as an employer can be found at https://jobs.aau.at/en/the-university-as-employer/. At the University of Klagenfurt, recruitment and staff matters are accompanied not only by the authority responsible for the recruitment procedure but also by the Equal Opportunities Working Group and, if necessary, by the Representative for Disabled Persons.

The University of Klagenfurt aims to increase the proportion of women and therefore specifically invites qualified women to apply for the position. Where the qualification is equivalent, women will be given preferential consideration.

People with disabilities or chronic diseases, who fulfil the requirements, are particularly encouraged to apply.

Travel and accommodation costs incurred during the application process will not be refunded.

Translations into other languages shall serve informational purposes only. Solely the version advertised in the University Bulletin (Mitteilungsblatt) shall be legally binding.

Investigating Synthetic Data for Machine Learning Applications in Smart Homes

Electrical consumption data contain a wealth of information, and their collection at scale is facilitated by the deployment of smart meters. Data collected this way is an aggregation of the power demands of all appliances within a building, hence inferences on the operation of individual devices cannot be drawn directly. By using methods to disaggregate data collected from a single measurement location, however, appliance-level detail can often be reconstructed. A major impediment to the improvement of such disaggregation algorithms lies in the way they are evaluated so far: Their performance is generally assessed using a small number of publicly available electricity consumption data sets recorded from actual buildings. As a result, algorithm parameters are often tuned to produce optimal results for the used datasets, but do not necessarily generalize to different input data well.

We propose to break this tradition by presenting a toolchain to create synthetic benchmarking data sets for the evaluation of disaggregation performance in this work. Generated synthetic data with a configurable amount of concurrent appliance activity is subsequently used to comparatively evaluate eight existing disaggregation algorithms.

Christoph Klemenjak

Instead of attempting to compile a benchmarking corpus from existing data sets, we present a methodological way to synthetically create data sets of definable disaggregation complexity. A high degree of realism can be accomplished by using accurate models of existing appliances and user activities. By forwarding synthetically generated data of gradually increasing levels of concurrent appliance activity to state-of-the-art disaggregation algorithms, we determine their sensitivity to specific data characteristics in a much more fine-grained way.

ANTgen – the AMBAL-based NILM Trace generator

We present a toolchain, ANTgen, that generates synthetic macroscopic load signatures for their use in conjunction with NILM (load disaggregation) tools. By default, it runs in scripted mode (i.e., with no graphical user interface) and processes an input configuration file into a set of CSV output files containing power consumption values and the timestamps of their occurrence, as well as a file summarizing the events that have occurred during the simulation). If you find this tool useful and use it (or parts of it), we ask you to cite the following work in your publications:

Andreas Reinhardt and Christoph Klemenjak. 2020. How does Load Disaggregation Performance Depend on Data Characteristics? Insights from a Benchmarking Study. In Proceedings of the Eleventh ACM International Conference on Future Energy Systems (e-Energy ’20). Association for Computing Machinery, New York, NY, USA, 167–177.

Learn more about the authors Andreas Reinhardt and Christoph Klemenjak

Beiträge zur Energieinformatik 2017 gesucht

6th D-A-CH+ Conference on Energy Informatics
8th Symposium on Communications for Energy Systems

5. bis 6. Oktober 2017, Lugano, Schweiz
www.energieinformatik2017.org

Europa hat sich zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, zur Erhöhung der
Energieeffizienz und des Anteils erneuerbarer Energien ehrgeizige Ziele gesetzt. Die Energieinformatik trägt mit der Entwicklung von IT-basierten Lösungen zur Erreichung dieser Ziele bei.
Die D-A-CH+ Energieinformatik Konferenzreihe dient der Förderung des Austausches zwischen Hochschulen, Industrie und Dienstleistern auf diesem Gebiet in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Dabei werden die Anwendung von Konzepten aus der Informatik, aber auch angrenzender Fachgebiete für Energiesysteme diskutiert und aktuelle Forschungs- und Umsetzungsprojekte werden vorgestellt.

Einreichungen werden einem double-blind Review-Prozess unterzogen. Akzeptierte Papers werden im Springer Journal Computer Science – Research and Development (CSRD) veröffentlicht. Konferenzsprache ist Englisch.

CALL FOR PAPERS als pdf zum Download

TIMELINE

8. Mai 2017 Submission Deadline
31. Juli 2017 Information on acceptance or rejection
21. August 2017 Submission of final papers

AssistentInnenstelle im Bereich Smart Grids

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende Stelle zur Besetzung aus:

Universitätsassistentin / Universitätsassistent

an der Fakultät für Technische Wissenschaften, Institut für Vernetzte und Eingebettete Systeme, Abteilung Smart Grids, im Beschäftigungsausmaß von 75 % (Basis KV: B1). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 2.022,40 (14 x pro Jahr) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Es ist ebenfalls vorgesehen den Vertrag durch einen 10h Projektvertrag nach Verfügbarkeit von Mitteln zu ergänzen.

Beginn des auf vier Jahre befristeten Dienstverhältnisses ist ehest möglich.

Aufgabengebiet:

  • Forschung im Bereich der Energieinformatik mit Schwerpunkt auf neuartigen Verfahren zu Smart Microgrids
  • Selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten mit dem Ziel der Erstellung einer Dissertation
  • Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Bereich der Elektro- und Informationstechnik (u. a. Kurse zu ” Smart Grid Lab ” und “Schaltungstechnik”)
  • Mitarbeit an administrativen und organisatorischen Aufgaben des Instituts
  • Betreuung von Studierenden
  • Mitwirkung bei PR-Aktivitäten des Instituts bzw. der Fakultät

Die Forschungsgruppe beschäftigt sich mit dem Entwurf, der Modellierung und der Analyse zukünftiger Systeme zur Energieerzeugung, -messung und Verwaltung. Die größte Herausforderung liegt hier in der Wandlung unseres Energiesystems in ein intelligentes Netz mit minimalem CO2-Ausstoß. Zu diesem Zweck behandelt die Forschungsgruppe interdisziplinäre Fragestellungen in den Bereichen Selbstorganisation und der künstlichen Intelligenz.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in einem engagierten, kollegialen und internationalen Team im sehr gut ausgestatteten Lakeside Science & Technology Park tätig. Arbeitssprache ist Englisch. Das Institut kooperiert mit nationalen und internationalen Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Es ist zudem Teil des Forschungsclusters Lakeside Labs (selbstorganisierende vernetze Systeme) und eines euro-päischen Erasmus-Mundus Doktoratskollegs (interaktive und kognitive Systeme).

Voraussetzungen zum Einstellungstermin:

  • Abschluss eines Diplom- oder Masterstudiums an einer in- oder ausländischen Universität in Informatik, Telematik,  Elektrotechnik, Informationstechnik, Kommunikationstechnik, Energietechnik oder Physik mit gutem Erfolg
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fundierte Kenntnisse in zwei oder mehreren der folgenden Bereichen: Energieinformatik, Energietechnik, Kommunikationsprotokolle, Künstlicher Intelligenz, Erneuerbare Energien, Komplexe Systeme
  • Ausgewiesene Programmierfertigkeiten in C, Java oder Python

Erwünscht sind:

  • Soziale und kommunikative Kompetenzen
  • Fachspezifische Auslandserfahrung
  • Erste einschlägige Publikationen
  • Bereitschaft zur engagierten Mitarbeit in Forschung, Lehre und Administration

Diese Stelle dient der fachlichen und wissenschaftlichen Bildung von Absolventinnen und Absolventen eines Master- bzw. Diplomstudiums mit dem Ziel des Abschlusses eines Doktoratsstudiums der Technischen Wissenschaften. Bewerbungen von Personen, die bereits über ein facheinschlägiges Doktorat bzw. einen facheinschlägigen Ph.D. verfügen, können daher nicht berücksichtigt werden.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 10. August 2016 unter der Kennung 448/16 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei/Recruiting ausschließlich über das Onlinebewerbungsformular unter http://www.aau.at/obf zu richten.

Weitere Informationen finden sich auf den Webseiten nes.aau.at. Auskünfte erteilt Univ.-Prof. Wilfried Elmenreich (Tel.: +43-463-2700-3649).

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- oder Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Workshop on Power Line Communications 2015 at University of Klagenfurt

The 9th Workshop on Power Line Communications (WSPLC 2015) will take place at the University of Klagenfurt, Klagenfurt, Austria, on 21-22 September 2015. We have an intense and interesting two days program that covers relevant topics in power line communications with emphasis to PLC in the context of smart grid, smart metering, field trials, roll-outs, standardization, advances and next generation solutions.

The program is available at: http://ecs.aau.at/WSPLC15/

All participants are kindly required to register at: http://ecs.aau.at/WSPLC15/Registration.html possibly at the earliest convenience.

Travel and hotel information is also available in the conference web site.

Looking forward to meeting you at WSPLC in Klagenfurt !

Forschungsstipendium im Bereich Energiemanagement und -technik

Das Forschungsstipendium ist eine Beihilfe zur Durchführung eines wissenschaftlichen Projekts an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (zum Beispiel im Rahmen einer Dissertation). Mittels des Forschungsstipendiums muss nicht die Finanzierung des gesamten Projektes gedeckt sein. Projekte mit mehreren Personen sind möglich, hierzu sind aber separate Anträge zu stellen. Die Höhe des Forschungsstipendiums beträgt zwischen 600 und 1000 €, der genaue Betrag hängt von der Anzahl der zugesprochenen Stipendien ab.

Kriterien:

  • Abgeschlossenes Master oder Diplomstudium
  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung von EU-BürgerInnen analog zum § 4 StudFG
  • Das mittlere monatliche Zusatzeinkommen während der Laufzeit darf den Betrag von € 679,– (netto) nicht übersteigen
  • BewerberInnen sollten während der Laufzeit kein Dienstverhältnis an der Universität Klagenfurt haben
  • Mit dem Forschungsstipendium ist ein wissenschaftliches Projekt im Themenbereich des Forschungsclusters Energiemanagement und –technik (z.B. Smart Grids oder  Energieinformatik) durchzuführen

Vergabemodalität:

  • Dauer eines Forschungsstipendiums: 6 bis 7 Stipendienmonate
  • Bewerbungsfrist: 16. August 2015
  • keine Altersbegrenzung
  • Die Alpen-Adria-Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils bei der Vergabe von Forschungsstipendien an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf

Beizulegende Unterlagen:

  • Projektbeschreibung (auf Englisch, max. 3 Seiten)
  • Darstellung der angewandten Methodik (Vorgehensweise bei der Abwicklung des Projektes, eingesetzte Mittel, zu erwartende Ergebnisse, etc.)
  • Zeitplan mit Startzeitpunkt (frühestens 10/2015) und Projektdauer (in der Regel 4-6 Monate, maximal bis 08/2017)
  • Befürwortung des Projektes durch den/die Projektbetreuer/in
  • Lebenslauf und Publikationsliste
  • Abschlusszeugnis der jeweiligen Studienrichtung (z.B. Masterzeugnis)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Eidesstattliche Erklärung, dass die angegebene Einkommenshöhe nicht überschritten wird

Einreichung:

Das vollständige Ansuchen ist elektronisch als ein PDF-Dokument bis zum 16.8.2015 an Prof. Wilfried Elmenreich (wilfried.elmenreich@aau.at) zu senden.

Microgrids – Cleverere Energievernetzung für Daheim

pv-lakeside-enh-smWilfried Elmenreich wurde von Manfred Kloiber zum Thema Smart Microgrids interviewt. Solche Microgrids sind durch Softwaretechnologie gesteuerte Energienetze, die schwankenden Stromverbrauch und schwankende Produktion aus Windkraft und Solarenergie geschickt aufeinander abstimmen können. Die Wissenschafter der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Lakeside Labs haben dieses Konzept auch auf die heimische Ebene runtergebrochen und in einem Projekt gezeigt, wie Stromverbraucher und Erzeuger im Haus miteinander vernetzt werden können.

Award of Excellence für Natalie Prüggler

Am 4. Dezember 2014 erhielt die Absolventin der AAU die Auszeichnung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, die für herausragende Dissertationen vergeben wird. In ihrer Doktorarbeit widmete sie sich den Herausforderungen bei der Implementierung von Smart Grids in Stromversorgungssystemen.

Der „Award of Excellence“ ist mit 2.500 Euro dotiert und zeichnet die besten Dissertationen und ihre VerfasserInnen eines Studienjahres aus. Die Anzahl der Nominierungen hängt von der Studierendenzahl der jeweiligen Universität ab.

Stromnetze spielen als zentrale Schlüsselinfrastruktur eine entscheidende Rolle für die Übertragung und Verteilung von Strom sowie für die Versorgungssicherheit und -qualität. Auf europäischer als auch auf nationaler Ebene stellt sich die Frage, wie die zukünftige Struktur der Netze gestaltet sein soll, um für die aufkommenden Herausforderungen (wie z. B. steigende Strommenge aus fluktuierenden erneuerbaren Ressourcen) gewappnet zu sein. Dabei werden Smart Grids (SG) als einer der gängigsten Lösungsvorschläge gehandelt. In ihrer Dissertation „Current and future challenges of the electricity supply system: Economic analyses in the context of Smart Grids“ evaluierte Natalie Prüggler mittels ökonomischer Analysen insbesondere Hemmnisse und Probleme für die Implementierung alternativer, innovativer SG Designs. Sie kam zu dem Ergebnis, dass die erfolgreiche Implementierung von SG Konzepten stark von der Teilnahmebereitschaft und somit den wirtschaftlichen Vorteilen der NutzerInnen abhängt. Solange das Potenzial für tatsächliche Kosteneinsparungen durch SG Konzepte nicht hoch genug ist und gleichzeitig die für deren Anwendung nötige intelligente Technologie zu teuer ist, sind die Chancen für eine breite SG Umsetzung gering. Die von Norbert Wohlgemuth und Hans-Joachim Bodenhöfer betreute Dissertation ist verfügbar unter: http://www.mmenergies.at/wa_files/Diss_Natalie_20Pru_CC_88ggler_FINAL.pdf.

Natalie Prüggler studierte an der FH Kufstein „International Business Studies“ und schloss ihr Studium mit der Diplomarbeit „Energy Demand in Europe in 2020: The Wind Energy’s Contribution“ ab. Im Zuge eines dreijährigen PhD-Stipendiums an der Universität Wien, finanziert durch den Klima- und Energiefonds, arbeitete sie an dem Projekt IncentiveNet des österreichischen Forschungsprogramms „Energy Systems of Tomorrow“ mit. Das Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften absolvierte sie an der Alpen-Adria-Universität, wo sie im Oktober 2013 mit Auszeichnung promovierte. Seit Jänner 2014 ist sie Geschäftsführerin der MOOSMOAR Energies OG.

Forschungstag “Energiemanagement und Technik” am 23.10.2014

Am 23.10 nutze der Energieclusters “Energiemanagement und Technik” eine Zusammenkunft zum Austausch von Ergebnissen und Ideen aus verschiedenen Disziplinen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden folgende Rahmenpunkte behandelt:

Die Papers zu den jeweiligen Themen stehen als Volltext zum Download zur Verfügung!

 

RAPSim – An open source simulation software for microgrids

It is not necessary to stress all the challenges that come allong with wide range integration of renewables into the power grid at this article. You easily find this somewhere else, in this blog or at another source in the web. But I want to focus your attention on a tool that can help to deal with this challenges and work torwards solutions. It is a lot on matching climate dependent production with the personal demand which is currently noticed only in average. The various influences on residential load profiles are diverse and include weather conditions, availability of other resources, personal habits and also social phenomenas. This variaty is a reason why Marija Ilic speaks of just-in-time and just-in-place services in the conntext of Smart Micro Grids.

Developing of or researching on such services requires a flexible simulation tool with possibly high usability. This is exactly what RAPSim is aiming at. RAPSim was presented in front of interested audience at the ISGT Asia – 2014 conference in Kuala Lumpur in May 2014. Since then the software project is downloadable for free at Sourceforge.net.

 

Connected Smart Grid Objects

The simulation field is a lattice where the user designs a scenario by placing different “grid objects”, e.g., houses, wind turbines, PV panels, etc. Each of the objects can have a model which does all the inner-object calculations. Algorithms handle grid-wide interactions. User-defined models can extend  algorithms for the grid and/or models for the grid objects. RAPSim provides the interface with following functions:

  • A graphical interface to create the intended scenarios and to control the simulator functions.
  • Functions to save and load simulation scenarios in a generic xml format.
  • A time thread that models time of day and day of the year and handles up to minute resolution.
  • Generation of output files in csv-format. Object parameters can be selected to be written into a file at each time step.
  • Weather simulation which can be done via stochastic models or simulated by measured data.
  • Topological grid analysis that collects objects of the same bus in a list and aggregates their parameter values.
  • Administration of algorithms for grid-wide calculations.
  • Administration of object specific models that can be easily implemented by the user.

The software is written in Java and provided with the source code so that it can be imported into a Java IDE such as eclipse. The development of the software is still ongoing. Try it out and give us feedback by adding a comment or sending a ticket to helps us to further improve it. Please spread the news about the tool, while we will do the best on our part so that onces RAPSim may become a synonym for rapid simulation in the field of mirco grids.
Once more here the link to the sourceforge page.

Publications on RAPSim (with links to fulltext PDF):

M. Pöchacker, T. Khatib, and W. Elmenreich. The microgrid simulation tool RAPSim: Description and case study. In Proceedings of the IEEE Innovative Smart Grid Technologies Asia (ISGT-ASIA’14), Kuala Lumpur, Malaysia, 2014. IEEE.